Reformationstag

    Wann?

    31. Oktober

    Wo?

    Brandenburg, Freie Hansestadt Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

    Geschichte

    Der Reformationstag wird am 31. Oktober zum Gedenken an die Reformation evangelischer Christen gefeiert. Am Morgen des 31. Oktobers 1517 soll Martin Luther 95 Thesen1 an die Wittenberger Schlosskirche genagelt haben, um Missstände in der katholischen Kirche aufzuzeigen. Vor allem den Ablasshandel der Kirche lehnte Luther ab. Er glaubte daran, dass die Menschen bereits durch den Tod Jesu am Kreuz von ihren Sünden erlöst wurden und dafür kein Handel in Form von Ablassbriefen notwendig war.2 Die Verbreitung jener Thesen leitete eine Reformationsbewegung ein und gilt als Grundstein der Entstehung der evangelischen Konfession.3

    Seit 1667 – 150 Jahre nach Veröffentlichung der Thesen – bestimmte Johann Georg II von Sachsen den Tag zum Reformationstag.4 Bis heute begehen evangelische Christen diesen Tag als Gedenktag.5 In Bundesländern mit überwiegend evangelischer Konfession ist der Reformationstag ein gesetzlicher Feiertag. Seit einigen Jahren gibt es Bemühungen, den Reformationstag zum bundesweiten Feiertag auszuweiten. Im Jahr 2017 wurde der Tag anlässlich des 500. Jubiläums für alle Bundesländer ein gesetzlicher Feiertag, was jedoch eine Ausnahme bleiben wird.

    In den norddeutschen Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Niedersachsen ist der Reformationstag seit 2018 ein gesetzlicher Feiertag.11

    Brauchtum

    In Wittenberg, aber auch in anderen Städten Deutschlands werden am Reformationstag Mittelalterfeste veranstaltet.6

    Die Lutherstadt Wittenberg feiert jährlich ein Reformationsfest, das über mehrere Wochen in der ganzen Stadt mit Führungen, Konzerten und vielen weiteren Veranstaltung Besucher aus ganz Deutschland anlockt.7

    In Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt fertigen Bäcker Reformationsbrötchen an, ein Hefegebäck mit Rosinen und Mandeln, in Form der Lutherrose.8

    Typische Rezepte

    Aktuelles

    • Typischerweise sind evangelische Kirchen am Reformationstag gut besucht. 2020 waren nur wenige Besucher aufgrund der Corona-Pandemie zu verzeichnen.9
    • Rund 30 Hamburger Museen können am Reformationstag 2019 ganz nach dem Motto "see for free" besucht werden.10
    • In Hamburgs Museen ist ein regelmäßiger freier Eintritt geplant, jeweils an einem Sonntag im Monat.11

    Gesetzliche Regelung

    Der Reformationstag ist in folgenden Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag: Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und seit 2018 auch in Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Niedersachsen.12

    In Baden-Württemberg ist der Reformationstag (2018-2022) schulfrei.13

    Anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation war (aufgrund einer Sonderregelung) der 31. Oktober 2017 bundesweit ein gesetzlicher Feiertag.14

    Quellen

    1. Luthers Thesen in modernem Deutsch (ekd.de)
    2. 500 Jahre Reformation: Reformationsjubiläum (ekd.de)
    3. 500 Jahre Reformation (ekhn.de)
    4. Reformationstag - Brauchtum von A bis Z (brauchtumsseiten.de)
    5. Als Luther Europas Geisteswelt erschütterte (br.de)
    6. Brauchtum am Reformationstag (brauchwiki.de)
    7. Reformationsfest in Wittenberg (lutherstadt-wittenberg.de)
    8. Rezept Reformationsbrötchen (kirchenweb.at)
    9. Wenige Besucher bei Wittenberger Reformationsfest (welt.de)
    10. Rund 30 Hamburger Museen sind am Reformationstag kostenlos (welt.de)
    11. Regelmäßig freier Eintritt in Hamburgs Museen geplant (abendblatt.de)
    12. Wo der Reformationstag 2018 ein Feiertag ist (augsburger-allgemeine.de)
    13. Ferien und unterrichtsfreie Samstage in Baden-Württemberg (km-bw.de)
    14. YES! Wir bekommen alle einen freien Tag geschenkt (brigitte.de)