Karfreitag

    Wann?

    Beweglicher Feiertag

    Wo?

    Gesamt Deutschland

    Geschichte

    Am Karfreitag wird dem Tod Jesu am Kreuze gedacht. Er gehört zu den höchsten Festtagen des christlichen Glaubens.

    Das Gedenken an Abendmahl, Kreuzigung und Auferstehung ist in der Karwoche der Abschluss der Passionszeit, die am Aschermittwoch begonnen hat. Bis ins 4. Jahrhundert wurde dieser drei Ereignisse in der Nacht zum Ostersonntag gedacht.1 Im 5. Jahrhundert wurde daraus die österliche Dreitagesfeier (Kartage oder auch Triduum Sacrum)2, bestehend aus Gründonnerstag (Abendmahl), Karfreitag (Kreuztod) und Karsamstag (Grabesruhe)3 , der die Auferstehung am Ostersonntag folgt.

    Die katholische und die evangelische Kirche haben für diesen Tag unterschiedliche Auslegungen. Während im katholischen Glauben das Leiden Christi mit strengem Fasten, der Passionsgeschichte und Fürbitten im Vordergrund stehen, feiern Protestanten das Symbol des Kreuzes und die Erlösung. In manchen Gemeinden wird am Karfreitag das Abendmahl gefeiert.4 5

    Brauchtum

    Mit der österlichen Dreitagesfeier erreicht auch die 40-tägige Fastenzeit (Quadragesima)6, beginnend Aschermittwoch, ihren Höhepunkt. Der Karfreitag ist in der Kirche nach wie vor ein strenger Fastentag.
    Heute wird zum Gedenken an die Zeit der Entbehrung Fisch gegessen, da dieser nicht als Fleisch gesehen wird und zusätzlich eines der ältesten christlichen Symbole darstellt.7

    Um 15:00 Uhr, zur Todesstunde Jesu, wird in katholischen Kirchen ein sogenannter Wortgottesdienst, der mit der Kreuzwegandacht die 14 Stationen der Passion umfasst, verlesen. Die Kirche wird an diesem Tag nicht geschmückt, die Orgel wird nicht gespielt. Danach findet oft eine Kommunionsfeier statt.1

    In Franken, aber auch in anderen Gegenden Mittel- und Süddeutschlands ersetzen vielerorts Karfreitagsratschen die schweigenden Kirchenglocken. Diese bestehen aus einem Holzgestell mit Kurbel und Holzlamellen, die durch Drehen Geräusche erzeugen. Vorwiegend übernehmen Kinder das Ratschen oder Rumpeln, um den Beginn des Gottesdienstes anzukündigen.8

    Allgemein sind am Karfreitag laute Arbeiten untersagt, da sie die Ruhe an diesem Tag stören. Vor allem Werkzeuge wie Hammer und Nägel sollen im Gedenken an die Kreuzigung ruhen. Gartenarbeit soll an diesem Tag jedoch sehr gut gelingen. Als besonderes Gebäck an diesem Tag gelten die Karfreitagsbrezen, die im Süden Deutschlands an einem Stab befestigt der Braut übergeben werden. Am Karfreitagsmorgen werden heute noch vielerorts Marter- oder Kreuzbrote gebacken.9

    Seit dem 13. Jahrhundert werden deutschlandweit Passionsspiele aufgeführt, welche die 12 Episoden des Leidensweges Christi nachstellen. Die wohl bekanntesten Spiele finden seit dem 17. Jahrhundert in Oberammergau statt.10

    Um kirchlichen Ablass gewährt zu bekommen, folgten Gläubige an diesem Tag einer Kreuzwegprozession, die ebenfalls 12 Stationen umfasste. Heute findet man diese Tradition immer seltener.

    Bauernregeln

    • „Am Gründonnerstag und Karfreitag Regen, gibt selten Erntesegen.“
    • „Wie der Wind ist am Karfreitag, wird er sein das ganze Jahr.“
    • „Wenn's dem Herrn ins Grab regnet, so gibt's einen trockenen Sommer.“
    • „Karfreitag Sonnenschein - bringt uns reiche Ernte ein.“

    Gesetzliche Regelung

    Der Karfreitag ist ganz Deutschland ein gesetzlicher Feiertag.

    An diesem Tag sind in allen Bundesländern öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen verboten, die nicht dem ernsten Charakter dieser Tage entsprechen, da es sich um einen stillen Feiertag handelt.

    Nächste Termine Karfreitag

    • 30.03.2018
    • 19.04.2019
    • 10.04.2020

    Quellen

    1. Die Geschichte der Karwoche (heiligenlexikon.de)
    2. Triduum Sacrum (kathpedia.com)
    3. Triduum Sacrum - Begriffserklärung (kathweb.de)
    4. Abendmahl und Karfreitag (apostelkirche.com)
    5. Karfreitag in der evangelischen Kirche (ekd.de)
    6. Die Fastenzeit: Geschichte (festjahr.de)
    7. Fasten und Fisch: Karfreitag (theology.de)
    8. Karfreitagsratschen und Rumpelmesse (brauchwiki.de)
    9. Bräuche zu Karfreitag (osterstadt.de)
    10. Geschichte der Oberammergauer Passionsspiele (passionsspiele2010.de)