Augsburger Friedensfest

    Wann?

    8. August

    Wo?

    Bayern

    Geschichte

    Kaiser Ferdinand II gab am 8. August 1629 ein Restitutionsedikt heraus, das den Protestanten die Ausübung ihres Glaubens verbot. Erst 1648 wurde (noch während des 30jährigen Krieges) durch den Westfälischen Frieden die Gleichwertigkeit des katholischen und protestantischen Glaubens festgesetzt.1

    Seit 1650 begehen die Augsburger daher das Augsburger Hohe Friedensfest, das im gesetzlichen Feiertagscharakter jedoch auf den Stadtkreis Augsburg beschränkt ist. Somit ist es der weltweit einzige staatlich geschützte städtische Feiertag.2

    Brauchtum

    Bereits seit 1651 ist es Brauch, Schulkindern sogenannte Friedensgemälde zu überreichen. Mit der Zeit haben sich Materialien und Botschaften der Drucke geändert, die Botschaft der friedlichen Gleichberechtigung ist allerdings geblieben.1

    Seit 1985 wird in einem Dreijahresturnus der Preis zum Augsburger Hohe Friedensfest verliehen. Preisträger sind Menschen, die sich um das friedliche Miteinander der Kulturen und Religionen verdient gemacht haben.3

    Am Rathausplatz findet jedes Jahr ein öffentlicher Empfang statt, der die Augsburger Friedenstafel eröffnet. Bürgerinnen und Bürger bringen dazu Speisen und Getränke mit, die sie untereinander aufteilen. Dies soll das friedliche Miteinander aller Menschen, gleich welcher Herkunft und welches Glaubens fördern.4

    Am Nachmittag wird das Kinderfriedensfest gefeiert, das von Jugendarbeitern organisiert wird. Veranstaltungsorte sind der zoologische und botanische Garten. Kinder und Jugendliche sollen dabei spielerisch an das Thema Frieden herangeführt werden.4

    Bauernregeln

    • „Blieb Wärme im August in der Ferne, der September bringt sie nicht gerne.“

    Aktuelles

    2017 soll das Augsburger Friedensfest Unesco-Kulturerbe werden.5 Das Motto des Friedensfestes 2017 lautete: "Mutig bekennen - friedlich streiten". Das umfangreiche Programm rund um den Feiertag startete bereits am 23. Juli. Die Friedenstafel am Rathausplatz stellte wie jedes Jahr den Höhepunkt da.6

    2016 nahmen so viele Menschen wie noch nie an der Tafel am Rathausplatz in Augsburg teil und setzten so ein Zeichen für den Frieden. Insgesamt fanden über 1000 Personen Platz und es hätten noch mehr sein können, wenn nicht Tische und Bänke knapp geworden wären.7

    Gesetzliche Regelung

    Das Augsburger Hohes Friedensfest (8. August) ist ausschließlich in der Stadt Augsburg ein gesetzlicher Feiertag.8

    Quellen

    1. Feiertage: Augsburger Hohe Friedensfest (theology.de)
    2. Geschichte: Hohes Friedensfest (augsburg.de)
    3. Preis zum Augsburger Hohe Friedensfest (augsburg.de)
    4. Augsburger Friedenstafel (brauchwiki.de)
    5. Augsburger Friedensfest soll Unesco-Kulturerbe werden (augsburger-allgemeine.de)
    6. Wie feiert Augsburg dieses Jahr das Friedensfest? (augsburger-allgemeine.de)
    7. Augsburg setzt ein Zeichen für den Frieden (augsburger-allgemeine.de)
    8. Feiertagsgesetze Bayern (gesetze-bayern.de)